Die Linke übernimmt beim „kostenlosen Schulessen“ AfD-Forderung

Im Landtag gegen AfD-Antrag gestimmt, nun im Bundestagswahlkampf gefordert!

Im Oktober 2016 brachte die AfD-Fraktion einen Antrag (6/6903) in den Sächischen Landtag ein, der den Titel trug: ‚Jedem Schüler endlich eine warme und gesunde Mahlzeit ermöglichen – kostenfreies Schulessen an sächsischen Schulen einführen!‘ Nun unterstützt der Direktkandidat der Linken für den Bundestag in Mittelsachsen, Falk Neubert, die Forderung seiner Parteivorsitzenden, Kipping, dass der Milliardenüberschuss des Bundes u. a. für „kostenfreies Schulessen“ verwendet werden solle (Quelle: „Freie Presse“).

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher und der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer: „Alle Fraktionen lehnten unseren Antrag geschlossen ab. Also auch die Linke. Deren Rednerin, Lauterbach, sagte unter anderem dazu: Das sei weder ‚sozialpolitisch noch finanzpolitisch seriös‘. Nun stellt sich der Abgeordnete Neubert hin und tut so, als wolle er tatsächlich kostenloses Schulessen, nur um in den Bundestag gewählt zu werden.

Das ist nicht nur frech und Wählerveralberung, das sprengt alle Grenzen des politischen Anstandes.“

Drucken