AfD Rheinland-Pfalz geht mit zwölf Listenkandidaten in die Bundestagswahl

©-CC0-Pixabay-tvjoern

Am Wochenende vom 4./5. März 2017 fanden sich 440 Mitglieder ein, um in Bingen die Listenkandidaten für die Bundestagswahl zu wählen.

Spitzenkandidat der AfD Rheinland-Pfalz wurde der Mainzer Kreisvorsitzende Sebastian Münzenmaier (28), der sich bereits im ersten Wahlgang gegen starke Konkurrenz durchsetzen konnte.

Dr. Heiko Wildberg (Germersheim) folgte ihm auf Platz 2, er stellte bei seiner mitreißenden Rede unter anderem den Umweltschutz in den Vordergrund. Und das kommt nicht von ungefähr: in den 1980ern war Wildberg für kurze Zeit Mitglied der Grünen. Andreas Bleck ging als Spitzenkandidat der Jungen Alternative (JA) ins Rennen. Bleck ist Islamkritiker der ersten Stunde und zitierte in seiner Rede Franz-Josef Strauß. Mit Nicole Höchst will die AfD Rheinland-Pfalz eine ausgewiesene Bildungsexpertin nach Berlin schicken. Höchst spricht sich gegen eine linksideologische Einflussnahme in den Schulen aus. Weder die unwissenschaftliche Gendertheorie noch Frühsexualisierung gehörten in die Schule.

Die Mitglieder bewiesen besonders am Samstag viel Geduld, bis in den späten Abend hinein reichten die Wahlgänge für die ersten vier Listenplätze. Insgesamt stellten sich 39 Bewerber für die 12 zu vergebenden Listenplätze zur Wahl.

Unsere Listenkandidaten:

  1. Sebastian Münzenmaier (AfD Mainz)
  2. Dr. Heiko Wildberg (AfD Germersheim)
  3. Andreas Bleck (AfD Neuwied)
  4. Nicole Hoechst (AfD Speyer)
  5. Dr. Stefan Scheil (AfD Rhein-Pfalz)
  6. Wolfgang Kräher (AfD Bad Dürkheim)
  7. Kathrin Koch (AfD Ahrweiler)
  8. Albert Breininger (AfD Germersheim)
  9. Martin Fischer (AfD Cochem-Zell)
  10. Gilbert Kalb (AfD Westerwald)
  11. Thomas Damson (AfD Mayen-Koblenz)
  12. Wilhelm Kreuer ( AfD Neuwied)

Wir freuen uns nun, gemeinsam mit diesem guten Kandidatenteam, auf einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf!

Kontakt:

AfD Landesverband Rheinland-Pfalz
info@alternative-rlp.de

Drucken