Seehofer gehört nicht ins Bundesinnenministerium

Alexander Gauland, AfD-Bundessprecher und Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag, FotoAfD/Pixabay-3dman_eu

AfD ist die einzige Partei, die die Probleme mit unerwünschter Zuwanderung und Islam kritisch anspricht.

„Horst Seehofer wird in seiner neuen Rolle als Bundesinnenminister scheitern“, meint Dr. Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag. „Dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, sagen wir seit langem. Diese Feststellung ist ureigene AfD-Linie und wird wie andere Aspekte der inneren Sicherheit von der CSU abgekupfert.“ Bundesinnenminister Seehofer sagte in einem Interview mit der BILD-Zeitung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre.

„Seehofer will Merkels Versagen jetzt mit großen Ankündigungen vertuschen“, bedenkt der AfD-Fraktionsvorsitzende. Dabei sei Seehofer es doch, der die Politik der Masseneinwanderung stützt und dafür mit dem Innenministerium belohnt wurde. „Die AfD ist die einzige Partei, die klar die Probleme der unerwünschten Zuwanderung und des Islam anspricht. Seehofer und die CSU rennen uns lediglich hinterher und sind Merkels Steigbügelhalter einer gescheiterten Politik.“

Drucken