Bundesschiedsrichter der AfD auf 9. Bundesparteitag gewählt

Die Delegierten des 9. Bundesparteitags der Alternative für Deutschland wählten am 30. Juni 2018 fünf weitere Bundesschiedsrichter neu in das Bundesschiedsgericht sowie drei Ersatzschiedsrichter. Die neu gewählten Schiedsrichter wurden gemäß Bundesschiedsgerichtsordnung für zwei Amtsjahre gewählt.

Die fünf neuen Bundesschiedsrichter ergänzen die vier Bundesschiedsrichter, die bereits am 23. April 2017 auf dem Bundesparteitag in Köln gewählt worden waren und noch bis 2019 im Amt sind.

Zu neuen Bundesschiedsrichtern mit zweijähriger Amtszeit wurden gewählt:

Christian Hecht                           (Sachsen-Anhalt)
Stephan Wunsch                       (Baden-Württemberg)
Dr. Christian Wirth                   (Saarland)
Michael Huth                              (Nordrhein-Westfalen)
Walter Wissenbach                   (Hessen)

Zu neuen Ersatzschiedsrichtern mit zweijähriger Amtszeit wurden gewählt:

Marc Vallendar                          (Berlin)
Werner Berendes                      (Nordrhein-Westfalen)
Peter Würdig                              (Niedersachsen)

Seit dem Bundesparteitag am 23. April 2017 sind folgende vier Bundesschiedsrichter im Amt:

Germut Bielitz                            (Bayern)
Prof. Dr. Ralf Bommermann  (Nordrhein-Westfalen)
Knuth Meyer-Soltau                (Nordrhein-Westfalen)
Ines Oppel                                   (Bayern)

Drucken