Grenzkontrollen sind auch für das Saarland wichtig

Rudolf Müller, MdL, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes, FotoAfD

Der wirksame Schutz der deutschen Außengrenzen ist notwendig, solange die europäischen Außengrenzen nicht gesichert werden.

Der saarländische Ministerpräsident Hans hofft auf Hilfe des Bundes bei Abschiebungen und sieht im „Sommertheater“ den Grund für abstürzende Umfragewerte für CDU und SPD. Der wahre Grund ist aber die schizophrene Politik der offenen Grenzen bei äußerster Schwierigkeit der Abschiebung von unberechtigt und unkontrolliert hereingelassenen Migranten. Inzwischen schlagen deutsche Sicherheitsbehörden Alarm angesichts des Zustroms über Spanien und fordern verstärkte sogenannte Schleierfahndungen und andere Ersatzmaßnahmen zu einer wirksamen Grenzsicherung, welche sie aus Rücksicht auf die aktuelle Regierungspolitik nicht fordern dürfen.

„Am wirksamen Schutz der deutschen Außengrenzen führt aber kein Weg vorbei, solange die europäischen Außengrenzen nicht gesichert werden. Auch ein saarländisches Ankerzentrum ist nur ein Alibi und Ersatz statt vernünftiger Politik,“ sagt Rudolf Müller, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes.

Drucken