Brandanschlag auf Holz-Bungalow mit AfD-Politiker

FotoAfD/Pixabay_3808541

In der Nacht zum 28. Juli wurde versucht, einen Holz-Bungalow mit schlafenden Personen in Flammen zu setzen – die Kripo ermittelt.

Am Samstag, 27.07.2019, fand das Sommerfest der Junge Alternative in Arendsee statt. In der Nacht zum Sonntag wurde ein an das Gelände grenzender Holz-Bungalow, in dem der AfD-Kreisvorsitzende der Altmark West, Sebastian Koch, und dessen Lebensgefährtin übernachteten, angezündet. Kriminalpolizei und Spurensicherung waren vor Ort und haben die Ermittlungen aufgenommen.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Reichardt, der neben weiteren Mitgliedern der AfD-Bundestagsfraktion am Sommerfest teilgenommen hatte, erklärt: „Dem Zufall geschuldet, dass eine der beiden Personen die Flammen wahrgenommen hat, konnten beide das Feuer rechtzeitig bemerken und geistesgegenwärtig löschen. Nach ersten Ermittlungen war die Holzhütte mit Brandbeschleunigern präpariert worden. Hier wurde ein erheblicher Personenschaden billigend in Kauf genommen. Die Art der notwendigen Vorbereitungen spricht für eine geplante Tat aus dem linken Milieu.“

Drucken