Klimaziel-Wahn! Wer kann 30 Euro Kaltmiete pro qm bezahlen?

Jörg Urban, Landesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der AfD in Sachsen, FotoAfD/Pixabay danielam

Um die von der grünen CDU-Bundesregierung ausgerufenen Klimaziele bis 2050 zu erreichen, müsste für 30 Euro Kaltmiete gebaut werden!

Ab sofort müsste für 30 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete klimaneutral gebaut werden, um die von der CDU-Bundesregierung auferlegten Klimaziele bis 2050 erreichen zu können. Das sagte der Präsident der deutschen Wohnungswirtschaft (GdW) gegenüber der in Sachsen erscheinenden „Freie Presse“.

Der AfD-Landesvorsitzende Sachsen, Jörg Urban, sieht anhand dieser Zahl den ganzen Irrsinn der Klimazielsetzung von Grün-Schwarz-Rot dokumentiert: „Man stelle sich diesen Irrsinn vor: Die Verkäuferin und der LKW-Fahrer mit ihren 2.000 Euro-Bruttolöhnen müssen für ihre 75 qm Wohnung nun satte 2.400 Euro zahlen, statt der bisherigen 500 Euro. Das würde dem Anstieg von fünf Euro Kaltmiete auf 30 Euro entsprechen.

Dazu kommt noch ein weiterer Irrsinn: Von CDU bis Grüne suggerieren alle Parteien, man könne das Weltklima von Deutschland aus im nationalen Alleingang retten, egal ob die anderen Staaten mitziehen. Dabei beträgt der deutsche Anteil am weltweiten menschengemachten CO2 nur zwei Prozent. Wenn man den natürlichen CO2-Ausstoß noch mit hinzurechnet, ist Deutschland gar nur für 0,07 Prozent verantwortlich. Selbst wenn alle Deutschen klimaneutral für 30 Euro Kaltmiete wohnen würden, und der Liter Benzin dank CO-Steuer fünf Euro kostet, hätte das keine wahrnehmbaren Auswirkungen für die weltweite Kohlendioxid-Emission. Die CDU-Klimahysterie führt direkt in die Armut.“

https://www.freiepresse.de/nachrichten/wirtschaft/wirtschaft-regional/vermieter-fordern-milliarden-zuschuesse-artikel10580535?fbclid=IwAR3Y1p8TBlt9LgxtJSrpQH7ml7qm28tYVxEu3EhNI19B75ugfCKvjDrnn_0

Drucken