Das Rollermikado in der Hamburger Innenstadt muss beendet werden!

Detlef Ehlebracht, Mitglied der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, FotoAfD

Die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft fordert feste Stellplätze für E-Roller.

Mitte August 2019 sind in Hamburg knapp 3.000 Miet-E-Roller im Einsatz – Tendenz steigend. Das Problem dabei ist, dass hierfür bisher keine festen Abstellplätze eingerichtet wurden, so dass Bürgersteige oft zu einem Hindernisparcours werden. Deshalb beantragt die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, dass E-Roller-Anbieter stationäre Leih- und Rückgabestationen einrichten müssen, damit das Parkchaos bei E-Rollern ein Ende hat (Drucksache 21/17995).

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen, Detlef Ehlebracht, begründet den Antrag: „Es muss Schluss sein mit dem Rollermikado! Grundsätzlich sind wir als AfD offen gegenüber neuen Ideen, aber alles braucht Rahmenbedingungen. Der Fußgänger, jetzt schon oft durch rücksichtslose Skater, Fahrrad- oder Rollerfahrer gefährdet, wird dies nun zusätzlich durch wild abgestellte E-Roller. Zu einem geordneten Stadtbild tragen die kreuz und quer abgestellten Träger der Verkehrswende auch nicht gerade bei. Andere Städte wie Los Angeles zeigen mit der ‚parking zone‘ für E-Roller, wie ein Versuch die Ordnung wieder herzustellen, aussehen kann.“

Drucken