ex-Stasi-Abgeordneter: DIE LINKE bleibt Brutstätte des Denunziantentums

Nikolaus Kramer, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

„Wer Linkspartei wählt, bekommt SED-Bonzen, Stasi und Pleite-Sozialismus.“

Wie Presseberichten am 28. August 2019 zu entnehmen ist, soll der für DIE LINKE im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzende Wolfgang Weiß für die Stasi gearbeitet haben.

Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Nikolaus Kramer: „Die SED-Nachfolgepartei ‚Die Linke‘ ist nach wie vor mit ehemaligen Spitzeln und Denunzianten des DDR-Unrechtsregimes durchsetzt. Wie heute bekannt wurde, zählt der Abgeordnete der Linksfraktion Wolfgang Weiß ebenso zu diesen. Besonders perfide: Die Linksfraktion ergab sich in den letzten Tagen aufgrund der Kampagne ‚Neutrale Schule‘ der AfD-Fraktion in hasserfüllte und völlig deplatzierte Wuttiraden und warf der AfD-Fraktion Denunziantentum vor. Dass die Genossen nichts von Neutralität halten war zwar schon vorher bekannt, die Lese- und Verständnisschwäche der Linksfraktion überraschte aber dann sogar uns – denn der eigentliche Sinn unserer Neutralitätskampagne wurde nicht mal im Kern verstanden.

Nichtsdestotrotz gewinnt die ganze Angelegenheit mit den aktuellen Aufdeckungen weiter an Brisanz. Ich erwarte von der Linksfraktion eine Abkehr von ihrem heuchlerischen und falschen Gehabe. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, muss Dr. Weiß seine persönlichen Konsequenzen daraus ziehen. Wer Linkspartei wählt, bekommt SED-Bonzen, Stasi und Pleite-Sozialismus. So einfach ist das“, sagt Kramer.

Drucken