AfD-Sachsen plus 17,8 Prozent! Fraktionsstärke nahezu verdreifacht!

FotoAfD/Pixabay_1966666_2291554

Die AfD-Sachsen zieht aktuell mit 38 Abgeordneten in das am 1. Sepember 2019 neu gewählte Landesparlament.

Nach fünf Jahren sachorientierter, konstruktiver Parlamentsarbeit und einem intensiv geführten Wahlkampf zieht die AfD-Sachsen mit einem Traumergebnis von 27,5 Prozent der Zweitstimmen und 15 erzielten Direktmandaten mit aktuell 38 Abgeordneten in den Landtag ein. Mit dem Zugewinn von 17,8 (!) Prozent und 24 zusätzlichen Mandaten ist die AfD damit der unumstrittene Gewinner der Landtagswahl in Sachsen 2019. Dies ist umso bemerkenswerter, als die AfD sich einer massiven Wahlbehinderung durch den Landeswahlausschuss (willkürliche Kürzung der AfD-Landesliste), einer breiten Medienfront gegen die Partei sowie einem Schulterschuss der Alt-Parteien ausgesetzt sah, bei dem mittels gezielter Wahlaufrufe zugunsten eines gemeinsam bestimmten „anti-AfD“-Kandidaten jegliche demokratische Gepflogenheit geflissentlich über Bord geworfen wurde.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Kandidaten, Wahlkämpfern und Förderern, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer finanziellen Unterstützung dieses historische Ergebnis möglich gemacht haben!

Folgende Kandidaten sind aktuell* ins neue sächsische Landesparlament gewählt:

Andrè Barth (Sächs. Schweiz – Osterzgebirge)
Mario Beger(Meißen)
Jörg Dornau (Leipzig Land)
Volker Dringenberg (Chemnitz)
Thorsten Gahler (Erzgebirge)
Holger Hentschel (Leipzig)
Christopher Hahn (Zwickau)
Renè Hein (Meißen)
Carsten Hütter (Meißen)
Martina Jost (Dresden)
Wolfram Keil (Zwickau)
Hans-Joachim Keiler (Dresden)
Tobias Keller (Leipzig)
Thomas Kirste (Meißen)
Jörg Kühne (Leipzig)
Mario Kumpf (Görlitz)
Roberto Kuhnert (Görlitz)
Lars Kuppi (Mittelsachsen)
Ulrich Lupart (Vogtland)
Norbert Mayer (Sächs. Schweiz – Ostererzgebirge)
Jens Oberhoffner (Görlitz)
Romy Penz (Mittelsachsen)
Frank Peschel (Bautzen)
Gudrun Petzold (Nordsachsen)
Thomas Prantl (Erzgebirge)
Dietmar Schaufel (Vogtland)
Timo Schreyer (Bautzen)
Doreen Schwietzer (Bautzen)
Ivo Teichmann (Sächs. Schweiz – Osterzgebirge)
Thomas Thumm (Erzgebirge)
Roland Ulbrich (Leipzig)
Jörg Urban (Dresden)
Rolf Weigand (Mittelsachsen)
André Wendt (Dresden)
Alexander Wiesner (Leipzig)
Sebastian Wippel (Görlitz)
Hans-Jürgen Zickler (Dresden)
Jan-Oliver Zwerg (Sächs. Schweiz – Osterzgebirge)

(Direktmandat: kursiv)

*Anmerkung: Laut der veröffentlichten Wahlstatistik des Landeswahlleiters hat die AfD in Sachsen 39 Mandate per Wählervotum erhalten. Davon sind allerdings aktuell – aufgrund der umstrittenen Kürzung der Landesliste – nur 38 Mandate zugelassen. Damit ist die per Wähler-Votum ebenfalls gewählte Arlett Ospel (Dresden) aktuell noch keine Angeordnete. Die AfD-Sachsen geht gegen die Kürzung der Landesliste juristisch vor und erwägt eine Klage auf Ansetzung von Neuwahlen.

Drucken