Dubiose Förderung der politischen Indoktrination von Kindern trockenlegen

Frank Pasemann MdB, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, FotoAfD

Dass auf Kleinkinder gezielt politische Einflussnahme genommen wird, ist eines demokratischen Rechtsstaates unwürdig.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Pasemann, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Mitglied im AfD-Bundesvorstand, fordert ein Ende der politisch einseitigen Förderpraxis der Bundesregierung im Bereich der außerschulischen Kinder- und Jugendbetreuung. Es sei ein Skandal, wenn die Bundesregierung unter dem Deckmantel einer hoch fragwürdigen Auffassung von „Vielfalt“ bereits Kinder ideologisieren und in vorbestimmte politische Bahnen lenken wolle. Pasemann bezieht sich mit seiner Kritik auf die Veranstaltung ‚Außerschulische Kinder- und Jugendbildung für Demokratie und Vielfalt‘ des sogenannten Kooperationsprojektes ‚Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung‘:

„Bei der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen handelt es sich um einen besonders sensiblen Bereich. Es kann nicht sein, dass die Bundesregierung Projekte und Veranstaltungen fördert, bei denen es darum geht, Lehrkörper und Pädagogen zu instruieren, wie sie schon auf Kleinkindern gezielt politische Einflussnahme nehmen können“.

Ausweislich der Beantwortung der Kleinen Anfrage wurden unter dem Deckmantel ‚Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung‘ seit Mitte 2017 Projekte im Umfang von über 1,6 Millionen Euro gefördert, wovon 987.680 Euro auf Personalkosten entfielen. Nicht zuletzt in Sachsen-Anhalt zeigt der berüchtigte und umstrittene Verein ‚miteinander e.V.‘, wie weit die schamlose Vernetzung von Antifa-Milieu und bürgerlich scheinenden Vereinen gediehen ist, die mit Steuermitteln in Millionenhöhe aufgepumpt werden. Natürlich stets unter dem Deckmantel der ‚Demokratieförderung‘ und des ‚Kampfes gegen rechts‘.

„Es ist offenkundig, dass die Bundesregierung über ihr millionenschweres Geflecht und der Förderpraxis gegenüber dubiosen Vereinen und Projekten gezielt gegen oppositionelle Parteien und deren Umfeld vorgehen lässt. Dass in diesem Rahmen schon Kleinkinder ins Visier genommen werden, ist eines demokratischen Rechtsstaates völlig unwürdig und gehört sofort beendet. Wir als AfD werden das solange bekämpfen, bis dieser Sumpf trockengelegt ist“, sagt Pasemann.

Drucken