Die Drohgebärden gegen Russland müssen ein Ende haben

Andreas kalbitz, Mitglied im AfD-Bundesvorstand und Vorsitzender des AfD-Landesverbandes brandenburg, FotoAfD

AfD-Landeschef Andreas Kalbitz fordert den umgehenden Stopp der Verlegung von US-Truppen durch Brandenburg in die baltischen Staaten.

Der AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, spricht sich gegen eine weitere Verlegung amerikanischer Truppen durch Brandenburg in die baltischen Staaten aus: „Die AfD Brandenburg spricht sich strikt gegen eine weitere Verlegung amerikanischer Truppen durch unser Bundesland aus. Ich fordere eine sofortige Einstellung der Konvois. Anstelle von Drohszenarien gegenüber Russland sollte endlich ein Ende der besonders für Brandenburg schädlichen Sanktionen stehen und ein Ausgleich mit Russland als europäischem Nachbarn. Wer – wie die AfD – für wirklichen Frieden mit Russland steht, muss einsehen, dass die militärische Provokation an den EU-Außengrenzen nur der falsche Weg sein kann.“

Seit dieser Woche rollen erneut Nacht für Nacht massive amerikanische Truppenverbände über Brandenburgs Autobahnen Richtung Osten. Im Rahmen der Operation „Atlantic Resolve“ werden Hunderte Fahrzeuge und Soldaten in die baltischen Staaten und nach Polen verlegt.

Drucken