Antidemokraten beschmieren Bürgerbüro unseres AfD-Abgeordneten in Öhringen

Das Bürgerbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Anton Baron in Öhringen (Baden-Württemberg) nach dem Farbanschlag am 10.11.2019, FotoAfDBW

Auf die AfD werden so häufig Gewaltakte verübt, dass der Anschlag am 10. November 2019 in Öhringen kaum noch überrascht.

Der hohenlohische AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron reagiert bestürzt auf den gestrigen Anschlag auf sein Wahlkreisbüro in der Öhringer Innenstadt: „Antidemokratische Vandalen haben nicht nur mein Porträtfoto verunstaltet, sondern auch extremistische Ausdrücke auf die Bürofenster geschmiert. Über ein von mir angebrachtes durchgestrichenes Hakenkreuz haben die Täter ‚Nazis‘ geschrieben, während auf dem anderen Fenster die Worte ‚freiheitlich, konservativ, patriotisch‘ durchgestrichen und durch ‚rassistisch‘ ersetzt wurden. Fraglich ist, ob sich die mutmaßlich linksextremen Täter der Zweideutigkeit ihrer Aktion bewusst sind oder ob hierfür die nötige Bildung fehlt. Ich hoffe nun auf eine rasche Aufklärung, um die dreistellige Schadenssumme erstattet zu bekommen, aber vor allem, damit die Täter nicht ungeschoren davonkommen. Die unter anderem von Ralf Stegner offen propagierten Angriffe auf die AfD treten mittlerweile derart gehäuft auf, dass mich dieser Anschlag zwar entsetzt, aber nicht überrascht. Einschüchtern lassen wir uns davon ohnehin nicht“, so der Abgeordnete Anton Baron.

Drucken