Wenn die GRÜNEN mitregieren, wird es für die Bürger teuer

Dr. Alexander Gauland, AfD-Bundessprecher und Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, FotoAfD/CC0-Pixabay_1288842-hpgruesen CC0-Pixabay

Die grünen Absichten sind ideologischer Populismus ohne Gegenfinanzierung oder nachhaltigem Wirtschaftskonzept.

AfD-Bundessprecher Dr. Alexander Gauland sieht in den Ergebnissen des Parteitags der GRÜNEN eine Mischung von Schizophrenie und moralischer Überheblichkeit, die zulasten der Bürger gehen:

„Die Grünen wollen Milliarden und Abermilliarden Steuergelder für Maßnahmen wie den Klimaschutz verschwenden, deren Wirksamkeit nicht einmal ansatzweise erwiesen ist. Wie diese Milliarden volkswirtschaftlich erwirtschaftet werden sollen, lassen die Grünen völlig offen. Im Gegenteil: Viele dieser Maßnahmen belasten die deutsche Wirtschaft, den Standort Deutschland und mindern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Wenn man genau hinsieht, entpuppen sich diese konkreten Absichten als ideologischer Populismus ohne Gegenfinanzierung oder nachhaltigem Wirtschaftskonzept.

Eines ist jedoch sicher: Sollten die Grünen tatsächlich in die Verantwortung kommen, ihre Klima-Maßnahmen umzusetzen, werden sie den kleinen Mann zur Kasse bitten. Sie werden vor allen Dingen zulasten der Arbeiter und Familien gehen, die sowieso schon unter der enormen Steuer- und Abgabenlast ächzen. Strom wird teurer. Eine noch höhere CO2-Abgabe wird kommen. Autofahren und Fleischkonsum werden kostspieliger. Überall wird der moralisierende grüne Zeigefinger schmerzhaft zu spüren sein. Freiheit? Nein, danke, wird abgeschafft“, sagt Gauland.

Drucken