Die AfD ist das Hauptopfer von politischer Gewalt in Deutschland

©AfD

Jeder zweite Anschlag auf Bürgerbüros und Parteimitglieder im dritten Quartal 2019 galt der AfD!

Keine andere im Bundestag vertretene Partei ist so häufig Opfer von Straftaten wie die AfD. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Martin Hess hervor, über die die Wochenzeitung JUNGEN FREIHEIT am 26. November 2019 berichtet.

Der Kriminalpolizeiliche Meldedienst verzeichnete deutschlandweit im dritten Quartal 2019 bislang 52 Angriffe auf Partei- und Bürgerbüros oder Parteieinrichtungen. Davon entfielen allein 26 Attacken auf die AfD. Linkspartei und SPD waren je sieben mal betroffen, die Grünen fünf und die CDU vier mal. Auf Einrichtungen der FDP wurde ein Angriff verzeichnet. Das gleiche Bild ergibt sich in bezug auf die Angriffe auf Vertreter und Mitglieder von Parteien. Auch hiervon ist die AfD mit großem Abstand am meisten betroffen. Von den im dritten Quartal 2019 registrierten entsprechenden 278 Straftaten entfielen 127 auf die Alternative für Deutschland. Bei der CDU waren es 72 Attacken, während die anderen Parteien vergleichsweise glimpflich davon kamen: SPD (36), GRÜNE (28), DIE LINKE (15), FDP (8) und CSU (2).

Drucken