Wer CDU wählt, stützt letztendlich Rot-Rot-Grün

Björn Höcke MdL, Sprecher des AfD-Landesverbandes Thüringen, FotoAfD

Bei den vielen Übereinstimmungen von AfD, CDU und FDP ist die Tolerierung von LINKS-GRÜN ein Verrat am Wähler.

Der Sprecher des AfD-Landesverbandes Thüringen Björn Höcke fordert die CDU auf, ihre Tolerierungs-Bereitschaft gegenüber einer links-grünen Regierungskoalition aufzugeben und entsprechend dem Wählervotum eine bürgerliche Mehrheit in Regierungsverantwortung zu bringen:

„Es ist eine unzumutbare Hängepartie, die uns die Altparteien hier seit Monaten bieten. Das Land muss regiert werden, damit die akuten Probleme gelöst werden können. Wir haben der CDU und der FDP die Hand für eine bürgerlich-patriotische Politik gereicht: Denn, wenn man die Wahlprogramme der drei Parteien AfD, CDU und FDP nebeneinanderlegt, gibt es große inhaltliche Schnittmengen, die zum Wohle der Thüringer in dieser Legislatur in konkrete Politik umgesetzt werden könnten: Der Stopp des Windkraftausbaus, die Rückkehr zu einem leistungsfähigen, differenzierten Schulsystem, die Stärkung der Förderschulen, die Einstellung von mehr Lehrern, die bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen sowie die dringend notwendige Änderung der Flüchtlingspolitik können hier genannt werden. Stattdessen soll die CDU nun Linke, SPD und Grüne in einer Landesregierung stützen, der die Thüringer eindeutig das Vertrauen entzogen haben. Wenn aber CDU wählen in Thüringen bedeutet, dass Rot-Rot-Grün weiterregieren kann, dann macht sich die CDU endgültig überflüssig.“

Drucken