Nur die Verlängerung der Frist des Kohleausstiegs bis 2050 ist sinnvoll

Tino Chrupalla, AfD-Bundessprecher, Rede im Bundestag 3.7.2020, FotoCollageAfD_Quelle-Bundestag

AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, fordert die Bundesregierung zur Korrektur ihrer Kohleausstiegspläne auf:

„Woher soll eigentlich der viele Strom kommen, um die volldigitalisierte Gesellschaft mit Künstlicher Intelligenz und Elektroautos aufbauen wollen? Dann werden Sie sehr viel Strom benötigen. Die Windkraft wird das nicht stemmen können … Und selbst wenn Sie jetzt unsere Nachbarländer mit Windrädern zupflastern wollen, wird es nicht reichen. Auch der Termin für den Kohleausstieg ist überhastet. Wir plädieren stattdessen für die Verlängerung der Frist bis 2050, wie das übrigens auch die Industrie und die Energieversorger fordern.“

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drucken