Der AfD-Podcast vom 31. Juli 2020 ist auf Sendung – Zuschalten!

GrafikAfD

Von der Entgleisung einer öffentlich-rechtlichen Journalistin, 365 Tagen im EU-Parlament, Finanz-Bilanz-Trickserei und Urlaub in deutschen Landen.

Auch in diesem Wochenende informiert Sie die AfD-Nachrichtenzentrale in Berlin mit dem aktuellen Podcast. Er ist auf unserer Internetseite afd.de/podcast abrufbar.

Mit Martin Renner, dem medienpolitischen Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, reden wir über die neuesten Entgleisungen der gebührenfinanzierten Gesinnungsjournalisten beim Norddeutschen Rundfunk.

Bundesvorstandsmitglied Joachim Paul kommentiert für uns, dass beim NDR wohl linke Extremisten versuchten, dem Social-Media-Mann der Bundeswehr eine rechte Gesinnung zu unterstellen.

Wir ziehen mit Pressesprecher Tomasz Froelich eine Bilanz des ersten Jahres unserer neuen AfD-Delegation im EU-Parlament.

Wir bekommen vom AfD-Bundestagsabgeordneten Kay Gottschalk die Hintergründe aus dem Finanzausschuss des Bundestages, in dem sich diese Woche sowohl Merkels Finanz- als auch ihr Wirtschaftsminister wegen der Betrügereien und der Pleite von Wirecard von der Opposition „grillen“ lassen durften.

Ein Hörer empfiehlt uns Urlaub in Deutschland auf der Schwäbischen Alb mit einem Besuch des Stammsitzes der Hohenzollern und der AfD-Landesvorsitzende in Mecklenburg Vorpommern, Leif Erik Holm MdB, hält mit einem Tipp für sein Land dagegen.

Dazu gibt es in „7 Tage Deutschland“ weitere Nachrichten aus den deutschen Ländern.

Hören Sie unseren Podcast bei Google, Apple oder Spotify. Da diese Dienste ihr Angebot mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung aktualisieren, empfehlen wir für alle, die schnell die neueste Folge hören wollen entweder diesen Link: http://anchor.fm/afd-podcast oder unsere Seite: http://afd.de/podcast

Gerne würden wir unseren AfD-PODCAST weiter ausbauen – Sie können uns dabei finanziell unterstützen!

Drucken