Hisbollah lagert Beirut-Sprengstoff in Deutschland!

Mindestens 100 Tote forderte die Explosion von Ammonium-Nitrat in der libanesischen Hauptstadt Beirut, riss noch in Kilometern Entfernung Scheiben aus den Rahmen. Nun wird bekannt, dass die libanesische Islamisten-Miliz Hisbollah hunderte Kilo von genau dieser chemischen Substanz in Süddeutschland lagert! Der israelische Geheimdienst Mossad hat eine entsprechende Warnung an deutsche Behörden ausgegeben. Zwar lässt sich die Chemikalie auch für die Düngerherstellung verwenden – dass die fanatischen Hisbollah-Extremisten zu fleißigen Landwirten mutieren, scheint jedoch eher zweifelhaft.

Die Alternative für Deutschland fordert ein konsequenteres und härteres Vorgehen gegen Islamisten jeglicher Couleur und gegen die Hisbollah. Gefährliche Ammoniumnitrat-Lager müssen bei Auffinden sofort sichergestellt und die Extremisten hart bestraft und gegebenenfalls ausgewiesen werden. Darüber hinaus sieht sich die AfD in ihrer Forderung nach einem vollständigen Hisbollah-Organisationsverbot bestätigt, das von den Altparteien im Bundestag abgelehnt wurde. Die massive islamistische Gefahr, die in Deutschland besteht, darf im Schatten von Corona nicht in Vergessenheit geraten!

„Welt“: Hisbollah lagert Ammoniumnitrat in Süddeutschland.

Drucken