Zerstörung von Mobilität: Grüne wollen Flughafens Leipzig/Halle schließen

Oliver Kirchner, MdL, AfD-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt, FotoAfD/Pixabay_TheDigitalWay

Am liebsten nur noch mit dem Fahrrad unterwegs – das ist der Traum der Grünen. Doch so funktioniert unsere Gesellschaft nun einmal nicht. Neuester Plan der realitätsfernen Verbotspartei: Sie will den Flughafen Leizig/Halle einfach dichtmachen. Keine Ferienflieger mehr – und auch keine Flüge des Paketdienstleisters DHL. Für den ist Leipzig/Halle wichtiges Drehkreuz. Wenig einleuchtende Begründung: Wegen Corona würden zu wenige Menschen fliegen.

Dazu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende im Landtag von Sachsen-Anhalt, Oliver Kirchner: „Die absurde Forderung von Frau Lüddemann ist Ausdruck dafür, dass die Grünen abseits von ihrem Abschaffungs- und Verbotswahn keinerlei programmatische Inhalte zu bieten haben und das Land restlos herunterwirtschaften wollen. Eine Flughafenschließung würde nicht nur die Flexibilität der Bürger einschränken, sondern auch viele Menschen arbeitslos machen. Damit beweist die grüne Verbotspartei auch, wie unsozial sie gegenüber den eigenen Bürgern eingestellt ist, nur um ihre klimapolitische Ideologie durchzusetzen.“

Matthias Büttner, Sprecher für Landesentwicklung und Verkehr der AfD-Landtagsfraktion, ergänzt: „Der Flughafen Leipzig/Halle ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der uns von anderen Regionen unabhängiger macht und wichtig für den regionalen Tourismus ist. Die Grünen sollten sich schämen, die Corona-Krise für solch unsinnige Forderungen zu missbrauchen.“

Drucken