Unfassbarer Schuldenberg: Über 13 mal die Euro-Münze bis zum Mond!

Von wegen „Schwarze Null“: Die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass Angela Merkel als gigantische Schuldenkanzlerin in die Geschichte eingehen wird. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung einschließlich der Extrahaushalte waren demnach Ende September 2020 mit fast 2,2 Billionen Euro verschuldet. Das ergibt eine Pro-Kopf-Verschuldung von weit über 25.000 Euro. Zahlte man den Betrag der aktuellen Staatsverschuldung in Ein-Euro-Münzen aus, so ergäben die Münzen übereinandergestapelt die 13-fache Strecke von der Erde bis zum Mond! Während die Verbindlichkeiten im Jahr des Amtsantritts von Angela Merkel (2005) bei rund 1,5 Billionen Euro lagen, hat sie beinahe noch einmal die Hälfte dieses Schuldenbergs draufgesattelt.

Hinter diesen unvorstellbaren Zahlen verbirgt sich das harte Schicksal einer Generation, die ohne Not von einer verantwortungslosen Bundesregierung in eine düstere Zukunft geschickt wird. Denn die Schuld für die Entwicklung lässt sich eben nicht in erster Linie auf „Corona“ schieben. Schon bevor das neuartige Virus in aller Munde war, haben Merkel und die Altparteien das Steuergeld der Deutschen zum Fenster herausgeworfen, notwendige Reformen verschlafen und unendliche Summen für sinnlose linke Ideologie-Projekte gezahlt.

Jüngstes Beispiel dafür ist die Bereitstellung von etwa einer Milliarde Euro Steuergeld für linke Propaganda-Vereine im Zuge des einseitigen „Kampf gegen rechts“. Auch die Massen-Einwanderung, die sogenannte „Energiewende“ und die Milliarden-Ausgaben für den aufgeblähten öffentlich-rechtlichen Rundfunk zehren unerbittlich an den finanziellen Ressourcen und damit an den Zukunfts-Chancen der jungen Deutschen. Um diese Entwicklung umzukehren, muss Deutschland auch ideologisch und mental vom Kopf auf die Füße gestellt werden – das geht nur mit der AfD.

Tagesschau.de: „Fast 2,2 Billionen Euro Staatsschulden“.

Drucken