CO2-Steuer-Schock an der Zapfsäule: Benzinpreise steigen massiv!

Der „Schock“ kommt für kritische Beobachter der Bundesregierung nicht überraschend: Um bis zu 20 Cent pro Liter ist der Benzinpreis im neuen Jahr gegenüber 2020 angestiegen. Schuld ist die endlose Steuer-Gier von Merkels Umverteilungskabinett: Die neue CO2-Steuer, die von regierungstreuen Medien auch gern mit der beschönigenden Vokabel „neue CO2-Bepreisung“ bezeichnet wird, lässt die Spritpreise zwangsläufig in die Höhe schnellen. Hinzu kommt der Wiederanstieg der Mehrwertsteuer, die im Zuge einer geradezu lächerlichen Symbolpolitik für gerade einmal sechs Monate um drei Prozent gesenkt wurde, um sie nun wieder auf den alten Stand anzuheben.

Derartige Placebo-Symbolpolitik kann es nicht unsichtbar machen: Diese Regierung presst ihre Bürger aus wie keine andere Bundesregierung der Geschichte. Und es wird noch viel schlimmer: Denn der Preis, den Unternehmer pro CO2-Tonne zahlen müssen, steigt von 25 Euro ab dem 1. Januar 2021 auf 55 Euro im Jahr 2025. Die Kosten werden natürlich von den Unternehmen an die Kunden weitergegeben. Zudem steigt zum 1. Januar auch der Preis für Heizöl um 7,9 Cent pro Liter und der Erdgas-Preis um 0,6 Cent pro Kilowattstunde. Die Alternative für Deutschland fordert eine ersatzlose Abschaffung der vollkommen sinnlosen und dreisten CO2-Steuer und eine dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer. Die gesamte Klimapolitik muss endlich von utopischem Wahnsinn befreit und auf pragmatische Realpolitik zusammengeschrumpft werden.

Focus.de: „Mega-Preiserhöhung an Tankstellen“.

Drucken