40 % vertrauen den Medien in Corona-Krise weniger!

Medienkrise: Bei 40 Prozent der Bürger ist das Vertrauen während der Corona-Krise gesunken

Auch während der Corona-Krise ergingen sich Deutschlands Mainstream-Journalisten in Eigenlob und Selbstbeweihräucherung. Doch nun zeigen Befragungen durch das Allensbach-Institut: Bei 40 Prozent der Bürger ist das Vertrauen in die Berichterstattung geringer als vor der Corona-Krise!

Kein Wunder, denn die unsägliche Bejubelung und Hofierung der Herren Söder, Spahn und Lauterbach hatte nichts mit objektivem oder kritischem Journalismus zu tun. Ganz zu schweigen von der völlig unkritischen Weiterverbreitung von völlig verzerrten Corona-Statistiken. Auch wegen dieser Entwicklung braucht Deutschland eine starke Gegenöffentlichkeit – innerhalb und außerhalb der sozialen Netzwerke!

Quelle: Fuldainfo.de

Drucken