Streit und Spaltung in der CDU: Mitglieder befürchten „Untergang“!

Streit und Spaltung in der CDU: „Nur wenige trauten sich angesichts der wütenden Basis überhaupt, sich öffentlich hinter Laschet zu stellen“

Nach der Wahl des Merkel-Getreuen Armin Laschet zum CDU-Vorsitzenden gehen in der Union die einzelnen Lager aufeinander los. Besonders im Osten kommt Laschet katastrophal an: „Nur wenige trauten sich angesichts der wütenden Basis überhaupt, sich öffentlich hinter Laschet zu stellen“, schreibt der „Spiegel“. Kein Wunder, denn Laschet steht vor allem für die Anbiederung an die Positionen von SPD und Grünen: Massen-Einwanderung, planwirtschaftliche „Energiewende“, EU-Zentralismus.

Zu Recht bricht deshalb in den Chat-Gruppen der CDU die nackte Panik aus, man befürchtet einen massenhaften Wechsel von CDU-Wählern zur AfD: „Das ist der Untergang im Osten. Das war’s Leute!“ In der Tat bietet das Jahr 2021 große Chancen für die bürgerlich-konservative AfD: In Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt stehen Landtagswahlen an. Für bürgerlich-konservative Wähler, die für Laschets Utopie-Politik nichts übrig haben, gibt es bei diesen Wahlen nur eine glaubwürdige Option: AfD.

Quelle: Spiegel.de

 

Drucken