78 Gefährder: IS-Rückkehrer bleiben Riesengefahr für Innere Sicherheit!

Muslima mit Kind (Symbolbild): Hunderte Frauen begleiteten ihre Männer im IS-Gebiet, teilweise in Begleitung verschleppter Kinder

Was haben fanatische Extremisten, die sich in Syrien oder im Irak dem „Islamischen Staat“ angeschlossen haben, in Deutschland zu suchen? Von den sogenannten IS-Rückkehrern geht in Deutschland eine massive Gefahr für die Innere Sicherheit aus, wie aktuelle Analysen des Bundeskriminalamts (BKA) bestätigen. Demnach befinden sich 148 IS-Rückkehrer in Deutschland, nur sechs davon hält das BKA für harmlos. 78 Personen und damit die Mehrheit der Rückkehr werden als islamistische Gefährder eingestuft. Zahlen, die zeigen: Der Kuschelkurs gegenüber dem Islamismus muss endlich aufhören!

Zurückgekehrt sind auch Frauen, die sich dem IS angeschlossen und vermeintlich „gottesfürchtige“ Islamisten geheiratet hatten. Hunderte Frauen mit deutscher Staatsbürgerschaft begleiteten ihre Männer im IS-Gebiet, häufig mit Kindern, die zum Teil aus Deutschland verschleppt wurden. Fatal für Deutschland: In acht Gerichtsverfahren wurde die Bundesregierung dazu verurteilt, Kinder und ihre Mütter zurückzuholen.

Quelle: n-tv.de.

Drucken