Also doch: Söder will Sonderrechte nach Impfung!

Diese Horrorvorstellung wurde immer wieder ins Reich der Verschwörungstheorien verwiesen: Ein indirekter Impfzwang und eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, bei der die Ungeimpften zu Bürgern niederen Rechts degradiert werden. Doch genau das plant offenbar Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), der sich immer mehr zu einem größenwahnsinnigen Bayern-Cäsar im Machtrausch entwickelt. Bei einer Pressekonferenz ließ Söder nun die Katze aus dem Sack und verlautete: „Es wird keine Quarantäne für Personen geben, die zweimal geimpft sind und nach Bayern einreisen wollen.“ Tests würden bei diesen Personen weiterhin durchgeführt werden, aber eine Quarantäne entfalle in Zukunft. Dass es dabei nur bei Quarantäne-Vorrechten bleiben wird, ist schwer vorstellbar. Der Damm ist gebrochen.

Zumal sich einmal mehr zeigt, welche Halbwertszeit die Corona- und Impf-Zusicherungen von Söder und Co wirklich haben. Erst beteuerte Söder, es werde aus seiner Sicht „keine Impfpflicht geben, aber klare Empfehlungen, für welche Gruppen das Impfen gut wäre.“ Die Tinte der Journalisten war kaum trocken, da brachte Söder einen Impfzwang für Pflegekräfte ins Gespräch. Auch sein Unionskollege, der ebenso dilettierende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), geriert sich als Impf-Wendehals. Spahn, der einst auch fälschlich verkündete, man werde „mit dem Wissen von heute“ keine Frisöre mehr schließen, sprach sich zuerst gegen Sonderrechte für Geimpfte aus. Und erklärt nun: „Wer geimpft ist, kann ohne weiteren Test ins Geschäft oder zum Friseur.“ Nur mit der AfD ist und bleibt klar: Es darf keine Zwei-Klassen-Gesellschaft geben – auch nicht beim Gesundheitsschutz! Jeder Bürger muss selbst entscheiden können, ob er sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchte oder nicht.

Focus.de: „Söder verkündet große Neuerungen: Keine Quarantäne für zweimal Geimpfte, die einreisen.“

Drucken