Gute Nachrichten: März-Todesfälle um 11 Prozent NIEDRIGER als in den Vorjahren!

Todesfall-Statistik weist nach unten (Symbolbild): Trotz Corona starben im März 2021 deutlich weniger Menschen als im Durchschnitt der Vorjahre

Kein vermeintlicher „Verschwörungstheoretiker“, sondern das Statistische Bundesamt informiert in einer Pressemitteilung über brisante Zahlen: Die Sterbefallzahlen in Deutschland im März 2021 sind gegenüber dem Durchschnitt der Vorjahre (2017 bis 2020) um 11 Prozent gesunken! Und dies trotz der Tatsache, dass zahlreiche Medien und Politiker schon wieder eine Überlastung der Intensivstationen an die Wand malen.

Die Abnahme dieser Sterbefallzahlen erklärt sich das Statistische Bundesamt übrigens mit einer „äußerst milden Grippewelle“. Jenseits von Corona hätte sich die Aktivität „anderer Atemwegserkrankungen“ in der abgelaufenen Wintersaison „auf einem vorher nie erreichten, niedrigen Niveau“ abgespielt. So sieht es jedenfalls das Robert-Koch-Institut. Nur ein merkwürdiger Zufall? Klar ist jedenfalls: Wenn insgesamt die Sterbezahlen um 11 Prozent sinken, dann ist die apokalyptische Panikmache der Bundesregierung vollkommen unangebracht!

Statistisches Bundesamt: Pressemitteilung Nr. 185 vom 13. April 2021.

Drucken