Die Muslim-Brüder müssen endlich verboten werden

Beatrix von Storch MdB, Mitglied im AfD-Bundesvorstand und stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, FotoAfD/CC0-Pixabay-769710 CC0-Pixabay

Schon im Jahr 2020 warnten Sicherheitskreise laut SWR und BR vor konspirativen islamistischen Zellen der Muslim-Brüder in Deutschland, die im Begriff seien, westliche Gesellschaften zu unterwandern. Verfassungsschützer warnten schon damals, „Muslimbrüder könnten sogar gefährlicher sein als Terroristen des Islamischen Staates, weil sie sich langfristig unter dem Deckmantel der Demokratie in das öffentliche Leben einmischten“, so SWR und BR.

Beatrix von Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, erklärt zum Verbot des salafistischen Vereins Ansaar durch den Bundesinnenminister:

„Wenn Seehofer islamistische Vereine bekämpft, die Gelder für Terroristen von Hamas über Al-Nusra (Syrien) bis hin zu Al-Schabab (Somalia) sammeln, ist das nicht ausreichend, wenn er zugleich eine der gefährlichsten islamistischen Organisationen wie die Muslim-Brüder nicht ebenfalls verbietet. Als AfD-Fraktion fordern wir seit langem, die Muslim-Brüder in Deutschland zu verbieten. Wir werden noch vor Ende dieser Legislaturperiode einen Antrag zum Verbot der Muslim-Brüder im Bundestag einbringen.“

Drucken