Zwei-Klassen-Gesellschaft: Söder will Ungeimpfte aus Diskotheken ausschließen

Zwei-Klassen-Gesellschaft per Impfnadel (Symbolbild): Söder will Ungeimpfte aus Diskotheken ausschließen

Die Nachtgastronomie ist ab Herbst möglicherweise wieder geöffnet. Allerdings werden dann nur vollständig Geimpfte und Genesene wieder Clubs und Diskotheken besuchen dürfen, wie Ministerpräsident Markus Söder ankündigte.

Der wirtschafts- und tourismuspolitische Sprecher der bayerischen AfD-Landtagsfraktion, Franz Bergmüller, äußert sich dazu wie folgt:

„Während Großveranstaltungen in Bayern mit bis zu 20.000 Besuchern wieder erlaubt sind, gibt es für Bars und Clubs noch immer keine Öffnungsperspektive. Nachdem monatelang auf Inzidenzwerte und Impfquoten gepocht wurde und die Zahlen jetzt umfassende Lockerungen erlauben würden, werden kurzerhand andere Voraussetzungen in den Raum gestellt. Nun soll plötzlich gelten, dass man geimpft oder genesen sein muss, um wieder ein normales Leben führen zu dürfen.

Das ist definitiv nicht tragbar! Denn das Infektionsrisiko ist beim Besuch von Clubs und Bars nicht höher als bei einer Familienfeier. Es gibt in der Gastronomie ausgefeilte Sicherheitskonzepte, und die Kontaktverfolgung ist über eine Registrierung möglich. Auch die Lüftungsanlagen von Clubs müssen bei dieser Diskussion berücksichtigt werden. Zudem ist das Gesundheitssystem nicht akut belastet. Es gibt also keinen Grund, die Öffnung der getränkeorientierten Gastronomie weiter hinauszuzögern und an Impfungen zu knüpfen. Die Grundrechte der Bürger wurden lange genug eingeschränkt! Jetzt muss endlich wieder auf Eigenverantwortung gesetzt und die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden!

Ich fordere die Staatsregierung auf, Clubs und die gesamte Nachtgastronomie endlich wieder zu öffnen! Neben Genesenen und Geimpften müssen auch getestete Personen zugelassen werden!“

Drucken