Explosion in Leverkusen: Tiefe Anteilnahme und Dank an Rettungskräfte

Dank an Feuerwehr und Rettungskräfte (Symbolbild): In Leverkusen ist es zu einer schweren Explosion gekommen

Nach einer schweren Explosion als Folge eines Tanklagerbrands im Chempark Leverkusen am heutigen Dienstagmorgen wurde ersten Informationen zufolge ein Mensch getötet. 16 Menschen wurden zudem verletzt, vier davon schwer; vier weitere Mitarbeiter werden vermisst.

Andreas Keith, AfD-Abgeordneter aus Leverkusen und Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen, ist erschüttert:

„Den Opfern und ihren Familien in meiner Stadt Leverkusen spreche ich im Namen meiner ganzen Fraktion tiefe Anteilnahme und schnelle Genesungswünsche aus. Den Einsatzkräften danke ich für ihre selbstlose Hilfe und hoffe, dass die Vermissten schnell und gesund gefunden werden.“

Den Versuch der Deutschen Umwelthilfe, das schreckliche Unglück mit einem völlig unpassenden Tweet für die eigene Ideologie zu instrumentalisieren, kritisiert Keith scharf:

„Erst vor anderthalb Wochen traf NRW die Hochwasserkatastrophe, die Einsatzkräften auch in Leverkusen Äußerstes abverlangt. Doch anstatt den Helfern für ihren lebensgefährlichen Einsatz zur Rettung anderer zu danken oder zumindest viel Kraft und Erfolg zu wünschen, werden das Unglück und seine Opfer sofort für plumpe politische Stimmungsmache missbraucht. Ich bin fassungslos über soviel skrupellose Kaltschnäuzigkeit.“

Drucken