Brandenburg: 1,2 Millionen Schulstunden im 1. Halbjahr 2020/21 fanden faktisch nicht statt

Dennis Hohloch MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion Brandenburg, FotoAfD/CC0-Pixabay-2761226 CC0-Pixabay

Wie aus der Kleinen Anfrage (Nr. 1336) des bildungspolitischen Sprechers der Brandenburger AfD-Landtagsfraktion, Dennis Hohloch, hervorgeht, wurden in Brandenburg allein im 1. Schulhalbjahr 2020/21 insgesamt 1,2 Millionen Unterrichtsstunden nicht in Präsenz abgehalten.

Hohloch äußert sich dazu folgendermaßen:

„Diese Zahl spricht Bände und lässt erahnen, welch großen Schaden Ministerin Ernst hier angerichtet hat. Distanzunterricht ist kein Unterricht und kann diesen nicht ersetzen. Gerade die schwächsten Schüler sind hierbei am stärksten betroffen (Förderschulen mit 16%). Sie werden durch die Unfähigkeit des Bildungsministeriums schlussendlich allein gelassen. Auch die viel gepriesene Schulcloud ist kein Allheilmittel und nützt am Ende nur, wenn sie auch funktionsfähig ist. Es kam jedoch allein von Januar bis Ende März 2021 schon an 12 Tagen zu größeren technischen Störungen, wie das HPI auf meine Anfrage hin mitteilte.“

Drucken