GEZ-Reschke fordert Maskenpflicht für Kühe!

Jetzt schlägt’s dreizehn! Die verminderte Sauerstoff-Sättigung durch das Tragen einer Corona-Maske scheint manchem GEZ-Funker nicht zu bekommen. In einem Beitrag für die Sendung „Wissen vor acht“ fordert die ARD-Moderatorin Anja Reschke indirekt eine Maskenpflicht für Kühe. Dabei geht es ihr jedoch nicht um Virenschutz, sondern um das Lieblingsthema der grünen Volkserzieher im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – um den Klimawandel. Da Kühe den Großteil ihres Methans nicht über den Hintern, sondern über die Nase ausstießen, sei eine Maskenpflicht für Kühe „ein ernstzunehmender Vorschlag“. Als ob Landwirte nicht längst genug vom grünen Regulierungswahn gegängelt und in den Ruin getrieben würden.

Reschke ist offenbar kein Vorschlag zu peinlich, um sich beim grünen ARD-Umfeld beliebt zu machen. Die Moderatorin fiel in der Vergangenheit immer wieder mit linken Entgleisungen auf. In ihrem Buch „Die Unbequemen“ zeigt sie sich stolz darüber, dass das von ihr moderierte „Panorama“-Magazins einst dem Springer-Verlag eine Mitschuld am Mauerbau zuwies. Für solche ideologischen Verirrungen wollen wir keinen GEZ-Beitrag zahlen!

ARD-Mediathek: „Maskenpflicht für Kühe.“

 

Drucken