Preisexplosion bei Strom: Jeder zehnte Deutsche kann seine Wohnung kaum heizen!

Gunnar Beck MdEP, Abgeordneter der AfD-Delegation im EU-Parlament, FotoCollageAfD

Zur aktuellsten Eurostat-Statistik über den Anteil der Menschen, die ihre Wohnung nicht ausreichend heizen können, äußert sich Dr. Gunnar Beck, Wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, wie folgt:

,,Die Eurostat-Zahlen sind gerade aus deutscher Sicht schockierend: Fast jeder zehnte Deutsche kann seine Wohnung nicht ausreichend heizen. Diese Zahlen liegen über dem EU-Durchschnitt von 8 % und deutlich über dem unserer Nachbarländer: In der Schweiz sind es 0,3%, in Österreich 1,5 %, in Polen 3,2 % und in Tschechien 2,2 % der Menschen, die bei Kälte daheim zu frieren drohen.

Deutschland liegt in der Statistik zwischen Rumänien und Malta, wenn es darum geht, seinen Bürgern gut isolierte und beheizte Häuser zur Verfügung zu stellen. Alle entwickelten westlichen Volkswirtschaften in Europa schneiden deutlich besser ab. Viele Faktoren können dies erklären: Deutschland hat eine der niedrigsten Wohneigentumsquoten in der EU, unser sozialer Wohnungsbau ist in einem schlechten Zustand, und unsere Energiekosten sind im Zuge der sogenannten Energiewende und enorm hoher Besteuerung die höchsten in der gesamten EU.

Dies ist inakzeptabel. Vom deutschen Steuerzahler verlangt man, er solle die Banken Europas, die Flüchtlinge der Welt und das Klima retten, während Deutschland es nicht einmal schafft, elementare Grundbedürfnisse für einen beträchtlichen Teil seiner Bürger zu gewährleisten. Kümmern wir uns erstmal um die eigenen Bürger!“

Drucken